Bewerbung, Karriere

Wie wichtig ist das Design deines Lebenslaufs? Tipps wie du den Lebenslauf mit richtigem Design optimierst

Wenn man sich auf Jobsuche begibt, stellt man sich gleich zu Beginn die Frage: Wie soll mein Lebenslauf aussehen? Heutzutage reicht nicht mehr wenn die Ausbildung, Erfahrung und andere Skills einfach auf einem weißen Blatt Papier angeführt werden. Immer mehr an Bedeutung gewinnt nämlich das Design des Lebenslaufs. Denn dein Lebenslauf ist deine Visitenkarte. Das erste was der Recruiter betrachtet, der dafür ganz wenig Zeit zu Verfügung hat. Bisher ging man davon aus, dass sich Personaler im Durchschnitt 5, in großen Konzernen nur 2 Minuten Zeit für die Durchsicht des Lebenslaufs nehmen.

Stepstone, eine der größten Online-Jobplattformen präsentierte passend zu diesem Thema im Oktober 2018 die Ergebnisse ihrer Eye-tracking Studie. Und die Ergebnisse sprechen Bände. Denn durch Eyetracking gemessene Zeit der Durchsicht des Lebenslaufs seitens Recruiter betrug im Schnitt lediglich 43 (!!!)Sekunden. Überrascht? Somit hast du als Bewerber nur wenige Sekunden Zeit mit deinem Lebenslauf zu überzeugen. Und deshalb sollst du in die Gestaltung des Lebenslaufs viel Zeit investieren und diesen gut aufbereiten. Schließlich willst du, dass dein Lebenslauf den Recruiter sofort anspricht, einen bleibenden Eindruck hinterlässt und nicht auf dem Stapel „Absagen“ landet.

Doch warum ist das Design des Lebenslaufs so wichtig?

■  Der erste Eindruck zählt
Urteilen- das Erste. Jeder von uns urteilt. Wenn man vor der Entscheidung steht, sich ein Buch zu kaufen, spielt die Titelseite eine entscheidende Rolle, ob der Kauf erfolgt oder nicht.
Nach ähnlichen Prinzipien, wie wir Bücher auswählen, handeln Personaler wenn sie nach dem optimalen Bewerber suchen. Man bekommt jeden Tag viele Bewerbungen und kann gleich mehrere miteinander vergleichen ob der Bewerber sich Mühe gegeben hat oder nicht. Ist der Lebenslauf schlecht aufbereitet oder einfach langweilig, hat man wenig (kaum) Möglichkeiten in Erinnerung zu bleiben. Wenn dein Lebenslauf gleich ausschaut wie jeder zweite, den der Personaler in die Hände bekommt, wirst du ganz sicher keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.
  Lebenslauf drückt deine Professionalität aus
Urteilen- das Zweite. Schon wieder wird über deinen Lebenslauf eine Beurteilung gefällt. Und Der Recruiter beurteilt anhand deines CV deine Professionalität, deine Mühe, die du dir mit der Erstellung des CVs gemacht hast und ganz wichtig, die Motivation und Begeisterung für die Stelle, für die du dich bewirbst. Sind im Lebenslauf Rechtschreibungspatzer, zu viel/zu wenig Abstand, Lebenslauflücken? Dann hast höchstwahrscheinlich keine guten Chancen zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Denn aus diesen Fehlern, die eigentlich nicht passieren dürfen, kann der Recruiter schließen, dass du unprofessionell und nicht gut vorbereitet bist. Und dass du dir kaum Gedanken um deinen Lebenslauf gemacht hast.
■  Überschaubar & leicht zu lesen
Dein Lebenslauf soll den Personaler auf Anhieb ansprechen und er soll sofort die benötigten Informationen über deine Person, finden. Falls sich der Personaler nicht angesprochen fühlt, kehrt er zum Nächsten. Deshalb ist der Aufbau das Wichtigste was man bei der Erstellung des Lebenslaufs beachten soll! Denn was helfen schon viele bunte Farben, Grafiken und kreatives Design des CVs, wenn der Personaler lange braucht um die benötigten Informationen zu finden.
Und wenn der Personaler lange nach Informationen suchen muss, hat er die Entscheidung bereits gefällt. Und zwar nicht zu deinen Gunsten! Wenn dein Lebenslauf fachkundig formatiert und knackig zusammengefasst ist, kann der Personaler daraus schließen dass du verstehst, dass Geschäftsdokumente eine ansprechende Formatierung erfordern und dies auch umsetzen kannst.
 ■  Der Lebenslauf soll herausstechen
Der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft, auf besonders vakante Stellenanzeigen folgen hunderte von Bewerbungen. Und da heißt es, sei sichtbar und hebe dich von der Menge ab. Ganz klassisches Lebenslauf, kaum/nicht formatiert und Times New Roman 12? Nicht gerade optimal. Denn das kann jeder! Um aber auf sich aufmerksam zu machen und zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, muss man mehr liefern. Denn das richtige Design ist das A und O um sich vom Wettbewerb abzuheben. Stelle dir Fragen wie: Ist das Design auffällig? Ist deine Arbeitserfahrung und Ausbildung in chronologischer Reihenfolge und leicht zu navigieren? Ist die Schriftgröße optimal?

Doch wo finde ich das richtige Design für meinen Lebenslauf?
Falls man selber kreativ ist, kann man das Design seines Lebenslaufes selber kreieren. In MS Word kann man schlichte und elegante Lebensläufe ganz gut erstellen. Jedoch steht man ziemlich schnell an, da im Word leider nicht so viele Formatierungen möglich sind. Dafür eignet sich dann Photoshop besser. Glücklicherweise gibt es heutzutage viele Webseiten, die Lebenslaufvorlagen anbieten.

➤  Graphicdesignjunction: kostenlose, kreative und farbenfrohe Designs im PSD Format.
 MonsterPost: wunderschöne DOC Vorlagen, die ausschauen als wären sie im PSD erstellt.
➤  Template.net: Word, PSD und PDF Vorlagen.

Das sind nur einige von vielen Seiten wo man kostenlose und kostenpflichtige Vorlagen für die Gestaltung des Lebenslaufs findet. Die Vorlagen sind im DOC, PDF, PSD und anderen Formaten aufrufbar.
Mein Tipp: man soll der Vorlage seinen persönlichen Touch geben und nicht alles 1 zu 1 übernehmen.

Das Design deines Lebenslaufs soll herausstechen. Wie man das erreichen kann? Creative Market stellt dazu 10 Tipps vor, die dir helfen können dass dein Lebenslauf wahrgenommen wird und einen perfekten Eindruck hinterlässt.
1. Bringe Farbe aufs Papier
Verwende Farbblöcke, die einzelne Bereiche unterscheiden und so hervorheben. Z.B. blauer Block für Skills.
2. Das Foto
Das Foto gibt den ganzen Informationen über eine Person ein Gesicht. Das Foto muss professionell sein, d.h. Portraitfoto. Fotos aus den sozialen Medien gehören nicht dazu!
3. Richtige Schriftart auswählen
Passe die Schriftart der Branche an in der du dich bewirbst. Für klassische Berufe wie Kundenbetreuer eignen sich klassische Schriftarten wie Times New Roman, für kreative Berufe wie Künstler kann man Mut beweisen und auch mal zu einer ausgefallenen Schriftart greifen. Es soll aber trotzdem lesbar sein!
4. Kurz & knapp
Wenn man bedenkt, dass der Personaler nur 43 Sekunden Zeit hat um den Lebenslauf zu betrachtet, ist es enorm wichtig dass dieser kurz und auf den Punkt gebracht wird. Die übliche Länge für den Lebenslauf ist eine Seite. Andere Unterlagen wie Referenzen oder Zertifikate kann man separat beifügen. .
5. Leerzeichen
Um bloß alles niederschreiben, alles einfach zusammenquetschen? Absolutes NO-GO. Ist der Lebenslauf überladen, wird er oft fallen gelassen. Achte auf Ausgewogenheit von Text und Leere, damit dein Lebenslauf alle nötigen Informationen wiedergibt, trotzdem aber Struktur und Ordnung beibehält.
6. Gestalte dein Layout 
Entweder erstellst du das Layout selber, in Word oder PSD, oder du verwendest passende Vorlagen, die dir das Erstellen erleichtern.
7. NUR ein Stil wählen
Betrachte dein Lebenslauf als das Outfit, welches du zum Vorstellungsgespräch trägst. Es soll elegant und schlicht sein und keine wilde Mischung aus verschiedenen Stile. Genau dasselbe gilt für den Lebenslauf. Man kann nicht einfach verschiedene Farben & Schriftarten und Schriftgrößen wild durchmischen, sondern sich für eins, höchstens zwei Stile entscheiden.
8. Verwende Infografiken
Eine Infografik sagt mehr als tausend Worte und ist eine großartige Möglichkeit, deine Erfahrungen und Fähigkeiten zu quantifizieren und so zu kombinieren/betonen , wie es Worte nicht können.
9. Zeige dich!
Im Lebenslauf soll man ruhig mit seiner Leistung und Kenntnisse angeben und sich einfach gut verkaufen. Der nur der attraktivste Bewerber am Markt bekommt den Job. Scheue nicht davor zurück, selbstbewusst und stolz deine Person zu präsentieren. Bleibe aber immer bei der Wahrheit, denn wenn man lügt, ist das der Hauptausschusskriterium.
10. Priorisiere die Informationen
Der Lebenslauf muss keiner festgelegten Struktur folgen, so hat man viel Spielraum diesen so zu gestalten, dass man sich optimal präsentieren kann. Als Absolvent verfügt man normalerweise über wenig Arbeitserfahrung, deshalb soll man den Fokus auf die Ausbildung legen und dieser mehr Platz widmen.

Liebe Leser, mich würde interessieren welches Design ihr für eure Bewerbungen verwendet?
Greift ihr nach den bereitgestellten Vorlagen oder designt ihr eure Vorlage selber?
Wie wichtig findet ihr das Design bei einem Lebenslauf?

Advertisements

Kommentar verfassen